Kurse

Neue Workshops in 2017

Tageslehrgang „Wie schreibe ich den Text für meinen Film“

Im Juli widmen wir uns dem Gestalten von Text für unseren Film. Dazu haben wir auch Teilnehmer vom SFW, vom Wuppertaler Film und Video-Klub und vom Film- und Videokreis Leverkusen eingeladen.

Trainer Marius Reichert

Vita:

– Studium Journalistik, Politikwissenschaften, Medienrecht

– Volontariat ZDF Mainz, Düsseldorf, Berlin mit Stationen in den Heute-Nachrichten, Landesstudio NRW, Morgenmagazin sowie Hauptstadtstudio
-aktuell: Reporter in Düsseldorf

– zuvor: Reporter und Redakteur SWR Koblenz, Mainz sowie WDR

– Erfahrung als Medientrainer in den Bereichen TV (Beiträge, Bau und Text), zertifizierter Sprechtrainer sowie Social-Media/Online

Seminar

– Samstag, 15. Juli 2017, Beginn 10 Uhr, Ende ca. 18 Uhr

– Theoretische Einführung Texten fürs Fernsehen mit Fallbeispielen (ca. 2 Stunden)

– Mittagspause (1 Stunde)

– Pratischer Ansatz: Eigenes Texten für vorgeschnittenen Beitrag (Länge: 1.30 mit O-Tönen, Beitrag der Kategorie Unterhaltung) (Laptops stellt LfM), (ca. 2 Stunden)

-Besprechung der Ergebnisse der Teilnehmer oder Gruppen (ca. 1.30 Stunde)

-Abschluss: Fragen, Anregungen, Sonstiges (1 Stunde)

 

Archiv:

Workshop mit Isabel Dziewiatka

isabel-dziewiatkaIsabel Dziewiatka ist Selbständige Cutterin bei der RTL Mediengruppe. Am 25.1.2017 um 18:30 Uhr war sie bei uns zu Gast und erzählte über ihre Arbeit und Erfahrungen mit Filmschnitt. Sie legte Wert darauf, das der Abend keine Schulung oder ein Seminar ist, dafür ist die Zeit zu kurz, aber um über Filmausschnitte und Amateurfilme zu diskutieren und die unterschiedlichen Sichtweisen zu besprechen, dafür reicht die Zeit. Es wurde also mehr besprochen und diskutiert, als das Isabel uns erzählte: „So must Du das machen und dann wird alles Gold.“

 

Workshops in 2016

Schulungsabend mit Réne Rabenschlag

Réne Rabenschlag ist Selbstdrehender Reporter beim WDR Studio Wuppertal und dreht Berichte für die Sendung „WDR Lokalzeit“. In maximal drei Minuten muß viel Information dem Zuschauer nahe gebracht werden.

Uns erklärt er an diesem Abend, wie man an Filmprojekte herangeht, wenn vorher nicht viele Informationen vorliegen, wie z.B. bei einer Städtereise oder einer Feier. 

Was mich erwartet kann ich nur ahnen, welche Infos sind für einen Film wichtig, worauf muß ich beim Schnitt achten und wie gestalte ich den Text.

An Beispielen erzählte er aus seinem Berufsalltag, wie er einen Bericht aufbaut.

Natürlich beantwortete er auch Fragen zur Technik und Bildgestaltung.

Gäste von anderen Filmclubs waren eingeladen und so kamen von den Schmalfilmfreunden Wichlinghausen Wuppertal und vom Film- und Videokreis Leverkusen e.V. insgesamt 14 Gäste, die die Runde angenehm verstärkten. Mit interessanten Berichten und Filmbeispielen erzähle uns Herr Rabenschlag aus seinem Berufsalltag. Den Tipp mit dem Hosengürtelstativ wird wohl niemand vergessen.

Termin: 19.10.2016

20161019_schulung_rene_0010