Besonderes

 

18. Oberhachinger Foto- und Filmtage 2018

Am 3.+4. Marz 2018 finden die 18. Oberhachinger Foto- und Filmtage statt. Im Bürgersaal im Forstner, Kybergstrasse in 82041 Oberhaching werden vom Kulturverein Oberhaching e.V. ausgewählte Kurzfilme gezeigt. Filmautoren vom Filmclub Solingen wurden eingeladen, dort ihre Filme zu zeigen.

 

 

 

 

Dritter Solinger Kurzfilmabend

  • Datum: 15. November 2017
  • Uhrzeit: Einlass ab 18:00 Uhr – Beginn 18:30 Uhr
  • Ort: Kasinostrasse 2 – im Haus der Casinogesellschaft
  • für wen: für jeden der sich für unsere Filme interessiert
  • Eintritt: frei

Der Filmclub Solingen zeigt Kurzfilme von Bergischen Filmautoren.

Filme die gezeigt werden:

  • Clubtrailer –
  • Andreas – Die Zauberrose 15 Min
  • Ursula – Joseph Mohr – 2004 – 3.Preis , 2.Preis – 16 Min
  • Niko – Ol Baselömkers 9 Min Niko
  • Andreas – St. Clemens 20 Min
  • Franz – Adi Heinen 6 Min Franz
  • Heinrich – Eine Lady macht Dampf – 9 Min
  • Klaus – Kölner Dom – 8 Min
  • Andreas – Oli, Stan und die Günthers 13 Min

Für alle Filmer und Nichtfilmer, die sich für Solingen interessieren. Der Eintritt ist frei, gegen eine Spende werden wir uns nicht wehren.

 

Der Filmclub besucht das Laurel und Hardy Museum in Solingen

Am Donnerstag, dem 20. April 2017, besuchte unser Club das Laurel und Hardy Museum im Solinger Stadtteil Wald. Der Museumsdirektor Wolfgang Günther zeigte uns bei einem privaten Gruppentermin, was für Schätze das Museum beherbergt. Eine Filmvorführung mit einigen der bekannten Filme von Dick und Doof rundeten den interessanten Abend ab.

 

Franz Mertin gewinnt den Clubwettbewerb 2017

Wir gratulieren Franz Mertin für eine gelungene Reportage über die Rennfahrerin Heidi Hertzel und dem ersten Platz. Den zweiten Platz mit einem Bericht über die Suchtkrankenselbsthilfegruppe Blaues Kreuz erhielt Andreas Klüpfel. Den dritten Platz erhielt Werner Böhmer für seinen Film Oase der Ruhe und der Stille, über einen privaten Gartenpark in der Nähe von Düsseldorf.

 

 

 

 

 

Sensationeller Fund im Solinger Stadtarchiv

Bei Sanierungsarbeiten im Keller des Solinger Stadtarchiv ist jetzt ein sensationeller Fund gemacht worden. „Hinter einer einfachen Ziegelmauer ist ein bis jetzt unbekannter Raum entdeckt worden. In ihm fanden wir gut erhaltene Kisten mit alten, verschollen geglaubten Dokumenten. So sind einzigartige Information aus alter Zeit nach Restaurierung der Dokumente wieder für die Öffentlichkeit zugänglich“, so der Pressesprecher des Stadtarchivs.

Unter den Dokumenten befanden sich auch einige hervorragende farbige Kupferstiche. Auf einem Bild ist eindeutig zu erkennen, das auch im Mittelalter schon Mitglieder des Solinger Filmclubs bei lokalen Ereignissen mit dabei waren. Leider ist das Filmmaterial nicht gefunden worden. Noch nicht.

Zum Bildfund

Zwei Jubilare geehrt

Der Filmclub Solingen hatte am Mittwoch Grund zum feiern. Zwei seiner Mitglieder feiern dieses Jahr ihre 50 Jährige Mitgliedschaft im Filmclub Solingen.

Siegfried Schwartmann (79) und Dr. Peter Holbeck (68) traten 1965 dem Filmclub (damals noch Filmamateure Solingen) bei und lernten im Laufe der Zeit, wie man als Amateur perfekte Filme macht. Das bezeugen die vielen Preise, die einige dieser Filme bei Filmwettbewerben erzielten. Der Vorstand, vertreten durch den ersten Vorsitzenden Alfred Halfmann, würdigte das Engagement für den Filmclub und die interessanten Filme mit denen die beiden Filmer das Clubleben bereicherten.

Zur Ehrung kam auch Bernd Zimmermann vom Bund Deutscher Film Autoren aus Düsseldorf in den Solinger Filmclub, um den Mitgliedern eine Urkunde und eine goldenen Anstecknadel für ihre langjährige Mitgliedschaft zu überreichen. Im Anschluß wurden je zwei Filme von Schwartmann und Holbeck gezeigt, welche in den 1970er Jahren noch auf Super8 Filmmaterial gedreht wurden.

Das Foto zeigt v.l.n.r. Dr. Peter Holbeck, Bernd Zimmermann vom Bund Deutscher Film Autoren und Siegfried Schwartmann, bei der Ehrung am 7.10.2015.

50 Jahre Filmclub Solingen BDFA

50 Jahre Filmclub Solingen Gruppe

 Und hier die Fassung im Solinger Bote.